Hof-Wagenfabrik Darr & Axthelm

Hofwagen "Phaeton" Darr & Axthelm

Hofwagen „Phaeton“ Darr & Axthelm

Die Firma Darr & Axthelm wurde als Wagenbauunternehmen am 5. April 1869 in Eisenach gegründet (Adresse: Ackerhof 45).
Diese Firma hat sich seit ihrem zehnjährigen Bestehen aus kleinsten Anfängen zu einer sehr leistungsfähigen Fabrik entwickelt, weil sie gerade für besseren Wagenbau bekannt wurde. Deren Fabrikate finden im Inland und im Ausland immer mehr Anerkennung.
Ein 1892 gebauter Wagen ist im Kutschenmuseum Auerstedt (Thüringen) erhalten. Das Mecklenburgische Kutschenmuseum in Kobrow beherbergt einen Landaulet um 1890 von D. & A.

Axthelm hatte sich um 1897 von Darr getrennt und in Weimar eine neue Firma gegründet.

Darr & Axthelm Logo1907 beginnt der Ausverkauf von Maschinen bei Darr in Eisenach, der in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist.
1908 begeht Darr Selbstmord (das Centralblatt der Wagenbauer meldete, der Hofwagenbauer Darr von Firma Darr und Axthelm sei spurlos verschwunden. Darr, „dessen Firma Weltruf besitzt“, hatte Selbstmord begangen).
1909 werden alle Arbeiter entlassen und die Firma aufgelöst.
Die Firma Darr & Axthelm, Eisenach, Nonnengasse 3, wird im Adressbuch letztmalig 1909 erwähnt. Sie wurde offensichtlich vom Wagenbauer Christian Klein übernommen, der 1910 zusammen mit der Witwe Darr in Nonnengasse 3 wohnt und bis in die 30er Jahre besteht.

Axthelm führte das Geschäft weiter

Hofwagen "Mylord" Darr & Axthelm

Hofwagen „Mylord“ Darr & Axthelm

Dagegen entwickelte sich die Firma für Axthelm in Weimar sehr gut. Im Centralblatt der Wagenbauer finden wir 1907: „Der Großherzog hat dem Hofwagenfabrikanten Paul Axthelm-Weimar die Erlaubnis zur Annahme und Führung des ihm von dem Fürsten zu Schwarzburg-Rudolstadt verliehenen Titels „Fürstlich Schwarzburg-Rudolstädtischer Hoflieferant“ erteilt.

(Quelle: http://www.tradition-fahrkunst.de/wbprintfriend.php?wbl=)


Hier geht es zur nächsten Familiengeschichte